30/05/17 de bulletjournal inkscape journal opensource software

Wofür sollte ich punktkariertes Papier brauchen?

Der neueste Schrei aus den USA: ‘Bullet Journalling’. Statt eines vorgefertigten Kalenders, benutzt man ein punktkariertes, leeres Notizbuch, was man genau seinen Ansprüchen anpassen kann. Du brauchst keine Jahresübersicht? Dann machst Du halt keine! Du möchtest aber eine Wochen- und eine Tagesansicht haben? Kein Problem! Die komplette Individualisierung soll dabei helfen, die Motivation für regelmäßige Journal-Einträge nicht zu verlieren.

Warum jetzt punktkariert? Ganz einfach: Blanko-Papier gibt einem keine Anhaltspunkte, um Muster und Raster zu malen/zeichnen. Bei liniertem Papier fehlen die horizontalen Linien. Warum dann nicht kariertes Papier? Kariertes Papier hat den Nachteil, dass die Linien zu auffällig sind. Man braucht zum Skizzieren der unterschiedlichen Seiten nur die Punkte. Die Linien zwischen den Punkten sind ungewollt.

Warum kaufe ich mir nicht einfach ein Notizbuch? Das ‘Standard’-Bulletjournal ist ein leuchtturm1917 dotted notebook . Das kostet auf Amazon schlappe ~16€. Einmalig ist das in Ordnung. Wenn man das Bulletjournalling ernst nehmen möchte braucht man aber vielleicht auch mal 2 oder 3, je nachdem wie viel man in seinem Journal unterbringen will auch mal 4 Notizbücher jedes Jahr. Das Kijns no2 ist eine grünstigere und umweltfreundlichere Alternative; dennoch kann der Preis auf Dauer nicht mit dem selbstgemachten Papier mithalten!

Und einfach das Papier so zusammenfalten sieht doch doof aus! Dafür benutze ich das Herlitz my.book. Das gibt es in allen möglichen Farben und Formen und lässt sich so individuell anpassen (zum Beispiel mit farblichen Gummis).

Was ist Inkscape und wo bekomme ich das her?

Inkscape ist ein Programm zur Bearbeitung und Erstellung von sogenannten Vektorgrafiken. Riesen Vorteil von Vektorgrafiken ist, dass Sie sich theoretisch unendlich in der Größe anpassen lassen. Und das ganze ohne Verlust der Qualität. Reinzoomen bis ins unendliche!

Inkscape ist kostenlos und als open source unter inkscape.org verfügbar.

Dokumenteigenschaften festlegen

Üblicherweise hat ein solches Bullet Journal DIN A5 Maß. Eine Seite muss also entsprechend DIN A4 Maß haben, damit diese gefaltet die gewünschte Journal Größe erhält. In den Dokumenteigenschaften, die Du mit STRG+UMSCHALT+D öffnen kannst, legst Du daher das Format auf DIN A4 - Querformat fest. (Wenn Du das punktierte Papier für etwas anderes benutzen möchtet, kannst Du selbstverständlich jedes beliebige Seiten-Maß nutzen - Dann nur darauf achten, dass spätere Angaben in diesem Tutorial sich vermutlich auf das DIN A4 Maß beziehen - Die musst Du dann entsprechend anpassen)

Inkscape - Dokumenteigenschaften - DIN A4 - Querformat

Kreis erstellen

Erstelle einen Kreis mit den Maßen 5mm x 5mm und setz ihn in die obere linke Ecke Eurer Seite. (Tipp: Wenn Du die 5 drückst, zentrierst Du die ganze Seite im Fenster. Die 3 zentriert das aktuell ausgewählte Objekt)

Mit den Text-Feldern in der Menü-Leiste lässt sich das einfach und millimetergenau machen.

Kreis mit 5 mal 5 mm erstellen und in die obere linke Ecke setzen

Gib dem Kreis eine hellgraue Farbe. Ich nutze RGBA Hexcode BBBBBBFF. Das ist beim Druck sichtbar, lenkt aber nicht zu sehr ab. Wie oben schon gesagt, dienen die Punkte nur als Raster für Zeichnungen. Wenn gerade keine Zeichnung da ist, wäre es demnach schön, wenn das Raster auch nicht sichtbar ist.

Kreis Farbe Grau - Hex Code BBBBBBFF

Kreis klonen

Klonen ist eine sehr nützliche Funktion von Inkscape. Dabei wird ein Objekt nicht nur kopiert/dupliziert sondern das kopierte/duplizierte Objekt wird gleichzeitig auch noch mit einem Link zum Ursprungsobjekt versehen. Eine Änderung am Ursprungsobjekt wird dann auch von allen geklonten Objekten übernommen. Zusätzlich zu dieser schon nützlichen Funktion, bietet Inkscape die Funktion gekachelten Klone. Diese lässt uns das Objekt nicht nur einmal sondern nach einem bestimmten Muster ganz häufig klonen.

Das dazu passende Menü rufst Du über Bearbeiten > Klonen > Gekachelte Klone erzeugen... auf.

Kreis klonen mit gekachelten Klonen

In dem Eigenschaftenfenster für die gekachelten Klone braucht Ihr folgende Einstellungen: Symmetrie > einfache Verschiebung, Breite, Höhe: 307x215. Dies ist jeweils ein bisschen größer als die 297x210mm des DIN A4 Papiers. Dadurch verhindern wir, dass es leere Ecken und Ränder gibt. Zuletzt solltest Du sicherstellen, dass der Haken bei Gespeicherte Größe und Position der Kachel verwenden nicht gesetzt ist.

Eigenschaften: Symmertrie - Einfache Verschiebung, Breite, Höhe, Gespeicherte Größe In den weiteren Reitern des Dialogs musst Du alle Haken abwählen und alle Werte bis auf die Exponenten auf 0 setzen. Die Exponenten alle auf 1. Dann kannst Du die Klone erzeugen.

Einstellungen der weiteren Reiter

Klone erzeugen

Der ganze Spaß sollte dann folgendermaßen aussehen:

Klone

Wichtiger Schritt: Es wird ein Klon über dem Ursprungsobjekt erstellt. Daher musst Du den oberen linken Kreis löschen.

Oberer linker Kreis ist doppelt

Urpsrungskreis bearbeiten

Danach kannst Du den oberen linken Kreis markieren und die Größe auf 0,5x0,5mm ändern. Hierzu wieder einfach oben in der Menü-Leiste die gewünschten Maße eingeben.

Ursprungskreis auswählen und verkleinern

TADA - Das sieht doch super aus!

Speichern

Jetzt das Ganze noch im richtigen Format speichern und dann kann der Druck losgehen. Vermutlich das einfachste Format ist .pdf. Wenn Du das Dokument später nochmal bearbeiten möchtest solltest Du zusätzlich auch in .svg speichern.

Speichern unter...

Speichern als PDF

Ergebnis

Hier kannst Du das Ergebnis als .pdf runterladen.

Archiv

de en

Tags

  • bulletjournal 1
  • foodporn 2
  • inkscape 1
  • journal 1
  • keto 2
  • opensource 1
  • software 1